Die Rays of Light Foundation

Foto: Rays of Light Foundation

Die Rays of Light Foundation wurde im Jahr 2008 in der Stadt Lae in Papua Neuguinea gegründet, um Menschen, die in abgelegenen Regionen des Landes leben, Zugang zu umfassender Bildung zu ermöglichen.

Papua Neuguinea ist ein sehr besonderes Land mit einer großen Vielfalt an ursprünglicher Kultur. Fast 90 % der Bevölkerung lebt in ländlichen, meist schwer zugänglichen Regionen. Es werden über 800 Sprachen gesprochen. Dies sind zwei der Gründe, warum viele der Bewohner keinen geregelten Zugang zu Bildung haben. Nur die Hälfte aller schulfähigen Jugendlichen besuchen eine weiterführende Schule; die meisten haben nach ein paar Jahren Grundschule keine Möglichkeit ihren Schulbesuch fortzusetzen.

Foto: Rays of Light Foundation

Die Rays of Light Foundation ist von Menschen vor Ort ins Leben gerufen worden, die den Wunsch haben zur Entwicklung in ihrem Umfeld beizutragen, insbesondere um der Herausforderung zu begegnen, Bildung in abgelegenen Regionen zu ermöglichen. Diese Aktivitäten sind somit von der Grasswurzel her gewachsen und eine Antwort auf die lokalen Bedürfnisse der Gemeinden.

Das folgende Video gibt einen kurzen Einblick in die wertvolle Arbeit der Rays of Light Foundation:

Die MitarbeiterInnen der Organisation haben schon vor der formellen Gründung 2008 begonnen das Programm für Gemeindegrundschulen und das Preparation for Social Action Programm(PSA) aufzubauen, indem sie regelmäßig die Dörfer besuchten, um mit der lokalen Bevölkerung über die Bedeutung von Bildung zu beraten. Seitdem begleiten ihre KoordinatorInnen kontinuierlich die Dörfer, in denen Programme begonnen wurden. Sie besuchen die neu ausgebildeten LehrerInnen und die Gruppen von SchülerInnen und AbsolventInnen des PSA Programms und sie nehmen regelmäßig an Beratungen der Dorfgemeinschaft teil, zum Beispiel, wenn es um die Weiterentwicklung der Schulen geht oder um Projekte, die von den PSA SchülerInnen und AbsolventInnen zum Wohle des Dorfes umgesetzt werden.

%d Bloggern gefällt das: